donate btn

ARV Kliniken

Antiretrovirale Therapie wird eingesetzt um den Verlauf von HIV unter Kontrolle zu bringen. HOPE Cape Town war eine der ersten Organisationen in Südafrika, die ART Behandlungen für Kinder zur Verfügung stellte, bis die Regierung die finanziellen Mittel dafür aufbringen konnte. Heutzutage bietet Südafrika ein umfangreiches ART Programm in öffentlichen Kliniken an. HOPE Cape Town unterstützt diese Kliniken durch die Bereitstellung von Gesundheitsarbeitern, Doktoren, Training und Hilfsmitteln.

Antiretrovirale Therapie für Kinder und Erwachsene

HOPE Cape Town war eine der ersten privaten Organisationen, die eine HAART-Behandlung (hochaktive antiretrovirale Therapie) für Kinder und Erwachsene finanzierte und auch selber begleitete. Familien aus Deutschland finanzierten die Behandlung einer Person für ein Jahr. HOPE Cape Town stellte eine Teilzeitärztin ein, die diese Behandlung initiierte und auch begleitete.

Anfangs war es das Ziel, möglichst viele Kinder zu behandeln. Aber HOPE Cape Town musste lernen, dass viele dieser Kinder zu schwach oder zu krank für die HAART-Behandlung waren. Kriterien für die Auswahl von Patienten mussten erstellt werden; für das Management von HOPE Cape Town eine jeweils sehr schwierige Entscheidung.

Seit Beginn dieses Projektes wurden mit dem Einverständnis der Patienten die relevanten medizinischen Daten gesammelt und KIDCRU, der Forschungsstation für Infektionskrankheiten im Tygerberg Kinderkrankenhaus, zur Auswertung zur Verfügung gestellt. Die Forschungsergebnisse von KIDCRU waren für die Entwicklung des Behandlungsplanes der Provinzregierung von großer Bedeutung. Ende 2007 wurde dieses Projekt beendet und die letzten Patienten wurden zur Weiterbehandlung an die Provinz übergeben. Seitdem richtet HOPE Cape Town in Absprache mit der Provinzregierung das Augenmerk auf die Einnahmetreue sowie die Frage von Nebeneffekten dieser Therapie, da die Provinzregierung für diese Aufgaben nicht das nötig Personal zur Verfügung stellen kann.

Eine antiretrovirale Behandlung - Hoffnung für die Zukunft

HOPE Cape Town versteht sich als eine Organisation, die Lücken im staatlichen südafrikanischen Gesundheitssystem füllt und so sicherstellt, dass alles getan wird, um die Gesundheit der Patienten zu gewährleisten. In diesem Sinne unterstützen die Ärzte von HOPE Cape Town auch heute noch regelmäßig die Arbeit anderer Ärzte und Abteilungen im Tygerberg-Kinderkrankenhaus und in den Townships und kümmern sich dabei um Patienten, die eine besondere Behandlung benötigen.

Antiretrovirale Behandlung wird seit 2004 durch die Regierung kostenlos in den Townshipkliniken zur Verfügung gestellt. Die Anzahl der Patienten, die mit antiretroviralen Medikamenten behandelt werden, hat sich stark erhöht und es gibt auch eine erfreuliche Erhöhung bei der Anzahl der Kinder, die sich in antiretroviraler Behandlung befinden - von 17 % in 2009 auf 67 % in 2012* (*UNAIDS. 2013: Progress report on the Global Plan Towards the Elimination of New HIV Infections Among Children by 2015 and Keeping their Mothers Alive).

Seit 2002 beschäftigt HOPE Cape Town Gesundheitsarbeiter, bildet diese aus und setzt sie als Teil des Klinikteams in Townshipkliniken ein und unterstützt damit das unterbesetzte und überarbeitete Personal in den Townshipkliniken. Die Arbeit der Gesundheitsarbeiter in den Kliniken umfasst neben der Beratung und Betreuung von HIV-positiven Menschen und der Anregung zu freiwilligen HIV-Tests auch die Aufklärung über die Mutter-Kind-Übertragung des Virus und Möglichkeiten zu deren Vorbeugung. Außerdem überwachen die Gesundheitsarbeiter die korrekte Einnahme von antiretroviralen Medikamenten der Patienten in Behandlung und beraten in wichtigen „Nebensachen“ wie Ernährung und Hygiene. Weitere Aufgabenfelder umfassen unter anderem infektiöse und opportunistische Krankheiten von HIV und AIDS wie z.B. TB, Gynäkologie und Prä-Natal Medizin, Immunisierung, Familienplanung und Rehabilitation.

Klinische Arbeit in Townships

In Zusammenarbeit mit der Kinder-Abteilung für Infektionskrankheiten des Tygerberg Hospitals bietet HOPE Cape Town medizinische Betreuung für HIV-positive Kinder in der Township-Hauptklinik in Delft an. Unsere Doktoren betreuen in dieser Klinik mehr als 300 Kinder bei ihrer lebenslangen antiretrovirale Therapie (ARVs).

Diese klinische Arbeit ermöglicht den Doktoren, Erfahrung mit den Problemen von HIV-positiven Kindern und deren Familien in den Townships zu sammeln.

Die Verantwortungsbereiche der HOPE Doktoren in den Township-Kliniken:

  • Bestätigung der Diagnose von überwiesenen Kindern und die Beurteilung der Eignung für ARV-Behandlung
  • Routinemäßige Nachfolgeuntersuchungen bei Kindern, die sich noch nicht auf ARVs befinden
  • Beratung von Eltern und Kindern bezüglich HIV und ARVs und Sicherstellen, dass die Eltern/Erziehungsberechtigten das Management einer lebenslangen Therapie und möglichen Nebeneffekten richtig verstanden haben
  • ARV-Behandlung bei Kindern beginnen
  • Routinemäßige Nachfolgeuntersuchungen bei Kindern mit HIV, inklusive des Managements der ARV Therapie
  • Management von Resistenztests, sowohl in Delft als auch für Doktoren in anderen Einrichtungen
  • Die Bekanntgabe des HIV Status gegenüber Kindern, unter Zuhilfenahme von Bildern und angemessenen Erklärungen
  • Ausbildung der Gesundheitsarbeiter vor Ort, sodass diese bei der Nachverfolgung von Kindern, die nicht zu den vereinbarten Klinikbesuchen erschienen sind, assistieren können; Hausbesuche und telefonische Nachverfolgung der Patienten veranlassen
  • Die HOPE Doktoren sind auch an Forschungsprojekten beteiligt. Das letzte Forschungsprojekt untersuchte welche Auswirkungen die gezielte Betreuung von Gesundheitsarbeitern in den Townships auf das virologische Versagen von HIV positiven Kindern hat.